Über mich

Ich liebe Schottland, Pipes and Drums, Pubs, schottische Bräuche und Feste. Mein Zuhause ist der  Bayerische Wald. Ich bin verheiratet und Mutter von vier erwachsenen Kindern. Seit vielen Jahren arbeite ich in der Altenpflege. In meiner Freizeit backe ich Torten für besondere Anlässe, z. B. Hochzeiten, und zeichne Portraits.

Mein liebstes Hobby ist jedoch mittlerweile das Schreiben geworden. ›Schottische Wurzeln‹ ist mein achter Roman der im

Sirius Verlag Wien erschienen ist.

 

Autoreninterview Sirius Verlag Wien mit Gisela Greil


Was bedeutet Schreiben für Sie?

Ich betreue eine Wohngruppe in einem Altenheim. Die Realität ist oft hart und es tut mir sehr gut in meine Traumwelt flüchten zu können.

 

Schreiben sie diszipliniert?

 

Wenn sich eine Geschichte oder besser der Anfang einer Geschichte in meinem Kopf festgesetzt hat geht eigentlich alles ganz schnell. Wenn es mein Dienstplan erlaubt schreibe ich jeden Tag. Die 400 Seiten meines ersten Buches waren so in ca. 5 Wochen geschrieben.

 

Planen sie vor dem Schreiben oder entwickelt sich die Handlung beim Schreiben?

 

Wenn der Anfang der Geschichte feststeht und ich zu schreiben beginne wir daraus ganz schnell ein Selbstläufer. Personen und Handlungen entwickeln sich ohne weitere Planung einfach beim Schreiben.

 

Was lesen sie zurzeit?

 

12 Years a Slave. Der Hundertjährige, der aus dem Fester stieg und verschwand war der letzte Roman den ich gelesen habe.

 

An welchem Text arbeiten Sie derzeit?

 

Ich habe vor wenigen Tagen die Rohfassung meines nächsten Romans beendet. Nun muss er noch überarbeitet werden.

 

Können sie schon ein wenig darüber verraten?

 

Ich liebe Schottland, Whisky, Pubs und Pipes and Drums. Natürlich spielt mein neuer Roman wieder in Schottland. Es geht um einen Pub- Besitzer in Aberdeen. Ich denke er ist genauso kurzweilig zu lesen wie mein erster Roman.

 

Wie ist es, nach all den Mühen des Schreibens und Korrigierens, das E-Book zu veröffentlichen?

 

Ganz ehrlich? Meine Gefühle sind gemischt. Auf einer Seite freue ich mich riesig dass mein Roman veröffentlicht wird, aber auf der anderen Seite ist es gewöhnungsbedürftig für mich, das jetzt jeder der es möchte meine Phantasien lesen kann. Aber ich bin mir ganz sicher dass die Freude überwiegt.

 

Wir danken Ihnen herzlich für das Interview!

Artikel im "Viechtacher Bayerwald Bote"  vom 18.03.2016
Artikel im "Viechtacher Bayerwald Bote"  vom 23.04.2019

© 2019 Josef Greil     Aktualisiert am 12.11.2019

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now